Datenverwendung

Die CrowdWater-Daten können von allen Interessierten zum Beispiel für hydrologisches Modellieren verwendet werden. Ein hydrologisches Modell wird aufgrund von Abfluss-, Niederschlags- und Temperaturdaten aus der Vergangenheit mit Hilfe verschiedener Parameter so kalibriert, dass es das Verhalten eines Einzugsgebietes möglichst gut darstellen und Abflüsse in der Zukunft simulieren kann. Die Abflussdaten können über verschiedene Methodiken gewonnen werden, zum Beispiel über die Messung von Wasserstandsklassen mit der CrowdWater App und die anschliessende Umrechnung der Wasserstandsklassen in Abflüsse. Diese Beziehung von Wasserstand und Abfluss ist für jeden Standort individuell.

Hydrologisches Modellieren wird beispielsweise verwendet, um Hochwasserwarnsysteme zu entwickeln, die Wasserentnahme in der Landwirtschaft zu regeln, Wasserressourcen im Allgemeinen zu managen oder die Stromproduktion mit Hilfe von Wasserkraft zu planen. Natürlich gibt es noch diverse weitere Anwendungsgebiete.

Ein Beispiel für ein hydrologisches Modell ist das HBV-Modell. Es wurde in den 1970er Jahren in Schweden von Sten Bergström entwickelt und seit damals stetig weiterentwickelt. Die besonders nutzerfreundliche Version HBV light von Jan Seibert kann hier heruntergeladen werden. Weitere Informationen zum Modell gibt es in diesen Slides.

CrowdWater Wasserstandspots, die regelmässig upgedatet wurden, eignen sich bestens, um eine Abflussmodellierung durchzuführen. Selbstverständlich können die Daten, ob Wasserklassen oder andere Kategorien aus CrowdWater, aber auch für beliebige andere Analysen verwendet werden – wir sind gespannt, was alles möglich ist!

Wir freuen uns, wenn sich Anwendende der CrowdWater-Daten bei uns melden, damit wir sehen, wofür die Daten des Projekts verwendet werden. Wir freuen uns über Nachrichten an info@crowdwater.ch.