Virtuelle Messlatte (Wasserstand): Neuer Spot

Achtung: Diese Kategorie wurde früher „Wasserstand“ genannt. Im April 2020 wurde die Kategorie zu „virtuelle Messlatte“ umbenannt. Die Funktionalitäten sind jedoch genau gleich geblieben.

Unten findest du einen Beschrieb, wie du Schritt für Schritt einen neuen Spot der Kategorie „virtuelle Messlatte“ erstellen kannst. Suche dir dazu einen passenden Standort neben einem Fluss und vergewissere dich, dass dein GPS eingeschaltet ist (in den Einstellungen ausserhalb der App).

Vergewissere dich, dass die Koordinaten richtig sind. Andernfalls ziehe die Karte zum richtigen Standort.

Wähle VIRTUELLE MESSLATTE, um einen neuen Spot zu erstellen, bei dem du den Wasserstand mit einer virtuellen Messlatte beobachten kannst.

Mache ein neues Foto, oder wähle eines deiner Fotos aus dem Album aus. Idealerweise gibt es etwas im Foto, das nachfolgenden NutzerInnen bei Messungen als Referenz für den Wasserstand dient. Versuche grosse Felsblöcke, eine Wand auf der anderen Seite des Flusses, Brückenpfeiler oder weitere Objekte, welche vermutlich lange an der gleichen Stelle bleiben, ins Foto zu bekommen. Wichtig: Das Foto soll im rechten Winkel zum gegenüberliegenden Ufer gemacht werden, also in einem 90° Winkel zur Fliessrichtung des Flusses.

Sobald du das Foto gemacht hast, öffnet sich der Image-Editor, wo du die virtuelle Messlatte hinzufügen kannst. Wie das aussehen könnte, kannst du in diesem Video anschauen.

Du hast drei verschiedene Messlatten zur Auswahl. Bevor du eine auswählst, versuche dich zu entschieden, ob der Fluss zurzeit einen niedrigen, mittleren oder hohen Wasserstand hat. Wähle die dazu passende Messlatte aus. Falls du dich nicht entscheiden kannst, wähle die gelbe (mittlere) Messlatte.

Füge die Messlatte hinzu. Passe die Grösse der Messlatte mit zwei Fingern an. Die Messlatte sollte gut erkennbar sein. Wenn sie jedoch allzu gross gewählt wird, ist es kaum möglich, Variationen aufzuzeichnen. Wähle sie also lieber etwas kleiner. Die genaue Position kannst du mit einem Finger festlegen, sodass die Nulllinie genau auf der momentanen Wasserlinie liegt.

Im Kommentarfeld kannst du den Spot beschreiben. Teile den anderen TeilnehmerInnen mit, wie sie den Spot am besten finden können, wo genau der Standort liegt und von wo du das Foto gemacht hast.

Du kannst entweder auf SPEICHERN klicken, um den Spot zu registrieren, auf die Sanduhr um den Spot später hochzuladen oder auf Fortgeschrittene Optionen, um zusätzlich den Abfluss abzuschätzen.